Lettische Stargeigerin in der Künstlervilla Haus Marteau

[[{„value“:““}]]   ​[[{„value“:“

Baiba Skride zählt zu den profiliertesten Violinistinnen unserer Zeit. 2001 gewann sie den ersten Preis des Queen-Elisabeth-Wettbewerbes, der den Auftakt für ihre beachtliche internationale Karriere bildete. Nun hat sie zur großen Freude des Bezirks Oberfranken einen Lehrauftrag in dessen Lichtenberger Künstlervilla angenommen.

„Gerade im Hinblick auf die künstlerische Exzellenz von Haus Marteau ist die Verpflichtung von Baiba Skride als Dozentin eine große Bereicherung“, erklärt Bezirkstagspräsident Henry Schramm.

In der Internationalen Musikbegegnungsstätte mischt sich die Trauer über das Ableben ihres früheren Lehrers mit der Freude, dass eine seiner besten Schülerinnen nun dessen Nachfolge antritt: „Der 2023 verstorbene Professor Petru Munteanu unterrichtete Skride ab 1995 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, wir betrachten es als absoluten Glücksfall, dass wir Baiba Skride als Dozentin gewinnen konnten“, erläutert der Künstlerische Leiter der Internationalen Musikbegegnungsstätte, Prof. Christoph Adt. 

Baiba Skride blickt auf eine beispielhafte Karriere, spielt sie doch mit Orchestern von Weltrang wie den Berliner Philharmonikern, New York Philharmonic, Concertgebouworkest, London Symphony Orchestra oder dem Sydney Symphony Orchestra. Auch als Kammermusikerin ist Baiba Skride in den wichtigsten Spielstätten weltweit zu Gast und tritt seit langem als Duo mit ihrer Schwester Lauma Skride auf. Mit ihrem 2016 gegründeten Skride Quartet hatte sie Konzerte im Concertgebouw Amsterdam, dem Musikverein Wien, der Wigmore Hall London und dem Louvre Paris und war auf Tournee in Nordamerika und Australien.

Ihr Meisterkurs für Violine in Haus Marteau beginnt am 18. März 2024 in Haus Marteau, Anmeldungen sind noch möglich. Die Klavierbegleitung hat Prof. Liga Skride inne.

Weitere Informationen unter www.haus-marteau.de

„}]]  

Mitteilungen